Kingsford Pokuuah – Investmentmakler

Als Investmentmakler bin ich auch Transaktionsteilnehmer am Immobilienmarkt und treffe auf viele Komponenten, die ich einerseits  spannend finde und die andererseits die Arbeit sehr abwechslungsreich gestalten. Es ist kein klassisch trockener Bürojob und das gefällt mir.

Worauf es ankommt

Ich bin als klassischer Quereinsteiger gestartet und habe mir bei meinen vorherigen Jobs viel Fachwissen und viele Skills angeeignet. Zeitmanagement, Selbstständigkeit und Kreativität sind bei meiner Arbeit besonders wichtig, weil ich meinen Tag selbst organisiere. Als Investmentmakler bei MICHAEL SCHICK IMMOBILIEN erarbeite ich in eigener Regie Wege, wie man Erfolge und Umsätze einbringt. Das geht nur, wenn man immer up to date ist. Das bedeutet: Ich muss mit dem Gehör am Markt sein und das aktuelle Tagesgeschehen und die Lage am Immobilienmarkt im Blick behalten. Zusätzlich erweitere ich mein Wissen durch die regelmäßigen Inhouse-Weiterbildungen bei MICHAEL SCHICK IMMOBILIEN und die Teilnahme an Lehrgängen. Auch Kontakte zu knüpfen ist sehr wichtig. Daher arbeite und recherchiere ich beispielsweise viel mit LinkedIn.

Den klassischen Tagesablauf gibt es nicht

Es gibt keinen klassischen Tagesablauf, aber dafür viele unterschiedliche Phasen. Wenn sich eine Transaktion anbahnt, gibt es zudem mehrere Stufen. Am Anfang fordere ich unter anderem Unterlagen an und hole Informationen ein, die ich dem Kunden bereitstelle. Wenn ich mich mit der Transaktion in der Angebotsphase befinde, verschicke ich Exposés und schaue, was der Kunde sucht. Daneben nehme ich auch Außentermine wahr. Das sind zum Beispiel Besichtigungen oder auch mal eine Beurkundung. Insgesamt sind Transaktionen breit gefächerte und langatmige Prozesse, die nie komplett gleich ablaufen. Es gibt aber immer auch mal Phasen, wo ich mehr im Büro als bei Außenterminen bin.

Das optimale Kundenhandling

Ich treffe auf viele verschiedene Menschen und muss mit ihnen auf eine Grundharmonie kommen. Die Interaktion mit Kunden läuft nicht nur telefonisch oder per E-Mail ab. Geschäfte werden schließlich nicht am Schreibtisch gemacht, sondern oft beim Essen. Das sorgt für einen lockereren und entspannteren Austausch. Daher versuche ich so häufig wie möglich unterwegs und beim Kunden zu sein.

Was die Arbeit bei MICHAEL SCHICK IMMOBILIEN für mich besonders macht

Man hat einen Vertrauensvorschuss, volle Bewegungsfreiheit und es herrscht eine harmonische Arbeitsatmosphäre. Das finde ich gut. Bisher bin ich nur auf partnerschaftliche und zielführende Zusammenarbeit gestoßen. Auf unser Backoffice ist ebenfalls voller Verlass. Das ist sehr wichtig. Immerhin unterstützen unsere Kollegen uns im Arbeitsalltag – vor allem, wenn wir mal nicht anwesend sind.