Ihr Einstieg in die Assistenz

Sie interessieren sich für eine Arbeit in der Assistenz bei SCHICK IMMOBILIEN?
Unsere Assistentin Sabrina French gibt Ihnen hier wertvolle Einblicke in ihre tägliche Arbeit.

Sabrina French – Meine Arbeit als Vertriebs-Assistentin

Besonders motiviert mich bei SCHICK IMMOBILIEN, dass man bei stetiger Leistungsbereitschaft echte Verantwortung übertragen bekommt. Zudem sind die Entscheidungswege sehr kurz – wenn ich einen Vorschlag habe, wird darüber sehr flink entschieden. Und dank der Expertise und der Erfahrungen von Herrn Schick bekomme ich – auch nach Jahren in der Immobilienwirtschaft – täglich viel Know How und Branchenwissen.

Gemeinsam koordinieren wir die täglichen Aufgaben

Projekte zu organisieren ist meine Leidenschaft – seien es Messeauftritte, regelmäßige Newsletter oder Vorträge von Herrn Schick. Im Koordinationsmeeting verteilen wir die Aufgaben für den Tag. Auch wenn die meisten Projekte einige Wochen dauern, ändern sich die To-dos doch jeden Tag. Da ist auch viel Spontanität gefragt.

Mit Investmentmaklern die Transaktionen ausarbeiten

Ich bin in alle Phasen der Immobilien-Transaktion eingebunden. Das geht los bei der Aufbereitung von Unterlagen für die Akquise. In enger Zusammenarbeit mit den Investmentmaklern erstelle ich Unterlagen für das Exposé. Ich recherchiere Informationen, frage Dokumente bei Behörden an und bereite Zahlen für Präsentationen auf. Die Arbeit an solch komplexen Vermarktungen verlangt schon viel ab. Doch dank meiner Ausbildung zur Bürokauffrau bei einem Immobilienverwalter behalte ich auch bei anspruchsvollen Projekten die Übersicht.

Projekte zum Erfolg zu bringen, beinhaltet auch viel Kleinteiliges: Kontakte und Käuferprofile werden regelmäßig aktualisiert. Die Liste der zum Verkauf stehenden Objekte muss up-to-date sein. Zoom-Meetings und Besichtigungen werden kurzfristig organisiert. Reportings über unsere Arbeit wollen erstellt werden. Für all das braucht man Geduld und eine professionelle Herangehensweise.
Wichtig bei allen Arbeiten ist die richtige Einstellung. Ein Großteil meines Jobs besteht in der Kommunikation mit anderen Menschen. Wenn ich freundlich auftrete, erreiche ich viel mehr. Und es kommt auch ein Lächeln zurück.