Die Berlin-Nachricht: Neubau zeigt Wirkung

Magazine / Aktuelles

Der Berliner Wohnungsmarkt zeigt erste Anzeichen einer leichten Entspannung: Wie eine Analyse des Immobilienverbands IVD ergab, hat sich der anziehende Wohnungsneubau bereits auf die Mietpreise ausgewirkt. Auch die Immobilienpreisindizes von empirica und ImmobilienScout24 zeigen: Die Zeiten des rasanten Mietanstiegs sind nun vorbei.

Mehr Baufertigstellungen 2012

Das Statistische Bundesamt hat kürzlich veröffentlicht, dass 2012 bundesweit mit 200.500 Wohnungen deutlich mehr Einheiten fertig gestellt wurden als im Vorjahr. Das entspricht einem Plus von 17.400 Wohnungen beziehungsweise 9,5 Prozent. Eine ähnliche Entwicklung zeigt sich auch in Berlin: Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg bekannt gab, wurden in der Hauptstadt im Jahr 2012 über 5.417 Wohnungen fertig gestellt – ein Zuwachs von 20,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Neubau dämpft Mietwachstum

Der IVD hat nun ermittelt, dass die höhere Zahl an zur Verfügung stehenden Wohnungen den Aufwärtstrend der Mieten bereits gedämpft hat. Laut dem IVD Wohnpreisspiegel, den der Immobilien-verband jährlich erstellt, liegen die Neuvertragsmieten in Berlin aktuell bei 6,90 Euro je Quadratmeter. Das entspricht einem Anstieg von 20 Cent pro Quadratmeter bezie-hungsweise rund drei Prozent innerhalb der vergangenen zwölf Monate. Bei Neuvertragsmieten in Vor-

zugslagen stieg der Quadratmeterpreis sogar noch geringer: Er kletterte von 8,20 Euro je Quadratmeter auf 8,40 Euro je Quadratmeter, ein Zuwachs von nur 2,4 Prozent. Im Vorjahreszeitraum waren die Mieten in beiden Lagen um acht Prozent angestiegen.

Der Immobilienpreisindex von empirica zeigt ein ähnliches Ergebnis, jedoch für das gesamte Bundesgebiet. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2012 sind die Mieten zum zweiten Quartal 2013 demnach um 3,3 Prozent gestiegen. Verglichen mit dem ersten Quartal 2013 beobachtete empirica eine Stagnation.

Auch der IMX, der Immobilienpreisindex von ImmobilienScout24, zeigt: Im Juli 2013 sind die Angebotsmieten in Berlin im Vergleich zum Vormonat nur um 0,5 Prozent nach oben geklettert. In Frankfurt, Köln, München und Hamburg zeigte der IMX sogar einen Rückgang der Mieten.

IVD: Mehr Wohnungsneubau in Berlin notwendig

Der IVD interpretiert die aktuelle Mietentwicklung als deutliches Zeichen dafür, dass Neubau die einzige dauerhafte Lösung gegen schnelles Mietwachstum ist. Dabei sei die Zahl der bislang fertig gestellten Wohnungen jedoch keinesfalls ausreichend – in Berlin werden demnach weiterhin dringend Wohnungen benötigt.

Zinshaus-Marktbericht Deutschland 2020/2021
Aktuelles, Investorenwissen
Schick Immobilien präsentiert Ihnen auf 200 Seiten einen umfassenden Überblick für Wohn- und Geschäftshäuser in 46 Städten. Eine konkrete Arbeitshilfe für Ihre nächsten Immobilienkäufe...
mehr...

1. Dezember 2020
Wohn-Investmentmarkt als Corona-Gewinner
Experten
Noch ist nicht absehbar, wie tief die Spuren der Corona-bedingten Rezession sein werden. Auch wenn es allmählich Lockerungen für verschiedene Wirtschaftszweige und Bereiche des...
mehr...

29. April 2020
Im Gespräch mit Jürgen Michael Schick
Experten
Es muss nicht immer der moderne Neubau sein: Wer in Immobilien investieren will, findet in Zinshäusern als Bestandsimmobilien eine interessante Möglichkeit, etwa zur Altersvorsorge,...
mehr...

12. März 2020