Interview mit Jacob Mähren, Mähren Gruppe

Magazin / Experten

„Die demografische Entwicklung Berlins ist auf unserer Seite.“

Immobilieninvestments in Berlin sind bei nationalen wie internationalen Investoren derzeit im Trend. In der Folge fragen sich viele, ob es überhaupt noch sinnvoll ist, auf den Wohnimmobilienmarkt der Hauptstadt zu setzen. Dass sich ein Investment dort definitiv lohnt, ist sich Jakob Mähren, Geschäftsführer der Mähren Gruppe, sicher. Denn auch, wenn das Wachstum von Preisen und Mieten in einigen Lagen stark nachgelassen hat – der Aufwärtstrend hat seinen Zenit noch nicht erreicht.

Die Mietpreisbremse ist beschlossene Sache, ständig werden in Berlin neue Milieuschutzgebiete erlassen, und dort gilt jetzt auch noch ein Umwandlungsverbot. Das drückt die Stimmung bei den Investoren, oder?

Ja, für Eigentümer von Berliner Wohnimmobilien sind das keine positiven Signale. Kurzfristig könnten sie den Markt negativ beeinflussen. Dies wird aber, wenn es überhaupt so weit kommt, nicht von Dauer sein. Langfristig werden die Preise in der Hauptstadt zumindest in vielen Lagen weiter steigen.

Woran machen Sie Ihre Prognose fest?

Ein wichtiger Faktor ist die hohe Nachfrage nach Wohnungen. Sie wird in den kommenden Jahren auf einem hohen Niveau bleiben beziehungsweise wachsen. Gleichzeitig kommt Eigentümern von Wohnimmobilien zugute, dass der Staat den Wohnungsneubau immer strenger reguliert.

Und das hilft Eigentümern von Bestandsimmobilien?

Ja. Ein Wohnhaus zu bauen wird immer teurer, dafür sorgen schon die hohen energetischen Standards, die Bauherren einhalten müssen. Damit sich die Baukosten amortisieren, müssen auch die geforderten Mieten entsprechend hoch sein. Die wiederum können sich nur eine kleine Gruppe von Mietern leisten. Es wird also weniger gebaut. Der Nachfragedruck auf Bestandsobjekte steigt.

Die hohe Nachfrage spiegelt sich in den Preisen wider. Ist ein Kauf jetzt überhaupt noch sinnvoll?

Auf jeden Fall. Und zwar nicht nur deswegen, weil die Preise im Vergleich mit anderen deutschen und internationalen Städten niedrig sind. Die demografische Entwicklung Berlins ist langfristig auf unserer Seite: Mit dem Bevölkerungswachstum werden Mieten und Preise in vielen Lagen weiter steigen. Investoren sollten jedoch genau auf den Standort achten und sich mit den rechtlichen Gegebenheiten hier in Berlin befassen. Dann kann ein Investment nach wie vor sehr erfolgreich sein.

Vielen Dank für das Interview.

Zinshaus-Marktbericht Deutschland 2020/2021
Aktuelles, Investorenwissen
Schick Immobilien präsentiert Ihnen auf 200 Seiten einen umfassenden Überblick für Wohn- und Geschäftshäuser in 46 Städten. Eine konkrete Arbeitshilfe für Ihre nächsten Immobilienkäufe...
mehr...

1. Dezember 2020
Wohn-Investmentmarkt als Corona-Gewinner
Experten
Noch ist nicht absehbar, wie tief die Spuren der Corona-bedingten Rezession sein werden. Auch wenn es allmählich Lockerungen für verschiedene Wirtschaftszweige und Bereiche des...
mehr...

29. April 2020
Im Gespräch mit Jürgen Michael Schick
Experten
Es muss nicht immer der moderne Neubau sein: Wer in Immobilien investieren will, findet in Zinshäusern als Bestandsimmobilien eine interessante Möglichkeit, etwa zur Altersvorsorge,...
mehr...

12. März 2020