Mehrfamilienhaus verkaufen in Berlin

Beiträge / Unkategorisiert

Berlin ist auch Hauptstadt der Mehrfamilienhäuser

Noch vor wenigen Jahren lag Berlin bei nahezu allen volkswirtschaftlichen und sozioökonomischen Kennzahlen weit unter den Werten der anderen Topstandorte in Deutschland. Doch die Hauptstadt holt auf. In Kernbereichen wie der Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten oder dem Bruttoinlandsprodukt konnte Berlin sich günstiger entwickeln als Deutschland insgesamt. Auch wenn die Kaufkraft immer noch deutlich unter der in anderen deutschen Großstädten liegt, sorgen die zunehmende Wirtschaftskraft und das rasante Bevölkerungswachstum auch auf dem Berliner Wohneigentumsmarkt für eine weiter steigende Nachfrage und für eine weiterhin nach oben zeigende Preisentwicklung.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Warum lohnt es sich mein Mehrfamilienhaus verkaufen?
  2. Was muss ich beim Verkauf eines Mehrfamilienhauses beachten?
  3. Mehrfamilienhaus verkaufen – als Ganzes oder als separate Wohneinheiten?
  4. Warum Mehrfamilienhaus mit Makler verkaufen?

Berlin gilt noch immer als einer der weltweit interessantesten und attraktivsten Immobilienmärkte. Nach Angaben des Gutachterausschusses wechselten im Jahr 2019 rund 887 Zinshäuser den Eigentümer. Insgesamt erreichte Berlin im Jahr 2019 mit einem Gesamtvolumen von rund 22 Mrd Euro einen neuen Rekordumsatz im Immobilienbereich. Davon entfielen allein 9 Prozent des Umsatzes auf Mehrfamilienhäuser. 

Warum lohnt es sich mein Mehrfamilienhaus verkaufen?

Nicht nur die Bereitschaft er Käufer hohe Kaufpreise für Immobilien – Investments zu zahlen, sondern auch die weiterhin niedrigen Zinsen, sprechen für den Verkauf eines Mehrfamilienhauses. Außerdem steigerte sich der erzielte Quadratmeterpreis in den letzten 5 Jahren um 47 Prozent. 2019 lag er bei 2.275 Euro pro Quadratmeter.

Mehrfamilienhäuser oder auch Zinshäuser sind bei vielen Investoren besonders stark nachgefragt. Denn die vermietete Wohnimmobilie ist der sichere Hafen der Assetklassen. Das Mehrfamilienhaus schützt durch die Vermietung mehrerer Einheiten besser vor Mietausfällen und kann auch bei veränderten Marktlagen immer noch gute Renditen erzielen.

Mehrfamilienhäuser lohnen sich deswegen sehr gut für kleinere, private Investoren und nicht nur für diejenigen, die schon ein großes Portfolio aufgebaut haben. Ein rentables Mehrfamilienhaus finden Sie nicht nur in Großstädten wie Berlin, Hamburg und Düsseldorf, sondern auch in kleineren und mittleren Städten. Für SCHICK IMMOBILIEN GmbH & Co. KG. ist dieser Markt der wichtigste Teil der Vermittlungsarbeit.

Was muss ich beim Verkauf eines Mehrfamilienhauses in Berlin beachten?

Der Verkauf eines Mehrfamilienhauses bringt einen weitaus höheren Aufwand mit sich als der Verkauf eines Einfamilienhauses. Da es beim Verkauf eines Mehrfamilienhauses auch um einen weitaus höheren Verkaufswert geht, können Fehler oder eine schlechte Vorbereitung, hohe Verluste bedeuten. Für den Verkauf eines Mehrfamilienhauses sind Unterlagen erforderlich, die Auskunft über den Zustand, Lage sowie die Ausstattung einer Immobilie geben.

Dazu gehören unter anderem die Flurkarte, die Grundrisse der verschiedenen Wohneinheiten, die bestehenden Mietverträge, Versicherungsnachweise. Die Qualitätsmakler von Schick Immobilien in Berlin, wissen, welche Unterlagen Sie zum Verkauf Ihres Mehrfamilienhauses benötigen und können diese für Sie zusammenstellen.  Um ein Mehrfamilienhaus erfolgreich verkaufen zu können, muss dieses zunächst bewertet werden.

Nicht zu unterschätzen ist dabei die Frage, ob es sich bei einem Zinshaus um einen Alt- oder einen Neubau handelt. Die Instandhaltungskosten eines älteren Mietshauses sind in der Regel nicht unerheblich. Oftmals wird mit 12,50-16,50 EUR/m²/Jahr kalkuliert. Dieser Aufwand ist bei einem neu gebauten Wohn- und Geschäftshaus deutlich geringer. Überdies sind die Standards eines Neubaus hinsichtlich Barrierefreiheit und Energieeinsparung besser als beim Altbau.

Die Qualitätsmakler von Schick Immobilien in Berlin, verfügen über die nötige Marktkenntnis und Erfahrung, um die Immobilie genau bewerten und damit den optimalen Verkaufspreis ermitteln zu können.

Mehrfamilienhaus verkaufen – als Ganzes oder als separate Wohneinheiten?

Möchten Eigentümer ihr Mehrfamilienhaus verkaufen, fragen sie sich meist, ob sie die verschiedenen Wohneinheiten eher separat oder das Mehrfamilienhaus als Ganzes verkaufen sollten. Dabei ist der Aufwand, die Wohneinheiten einzeln zu verkaufen, natürlich größer. In der Summe lässt sich durch den Einzelverkauf aber in der Regel ein höherer Verkaufspreis erzielen.

Allerdings gibt es bei der Umwandlung eines Mehrfamilienhauses in separate Eigentumswohnungen einiges zu beachten. So ist zum Beispiel für den Wohnungsverkauf eines Mehrfamilienhauses eine sogenannte Abgeschlossenheitsbescheinigung notwendig. Wandelt zum Beispiel ein Eigentümer eine Wohnung in eine Eigentumswohnung um, weil er die Wohneinheiten in einem Mehrfamilienhaus verkaufen möchte, genießt der Mieter nach dem Verkauf einen erhöhten Kündigungsschutz.

Dieser wirkt sich durch eine mindestens drei Jahre dauernde Kündigungssperrfrist aus, die in manchen Kommunen bis zu zehn Jahre dauern kann. Wird die Wohnung eines Mieters durch den Verkauf eines Mehrfamilienhauses in Wohneigentum umgewandelt, steht dem Mieter ein gesetzliches Vorkaufsrecht zu. Das bedeutet, dass der bisherige Eigentümer ihm die Möglichkeit einräumen muss, die Wohnung zu den gleichen Konditionen wie mit einem Dritten vereinbart, zu erwerben.

Anderes gilt, wenn der Eigentümer die Wohnung an einen Familienangehörigen verkaufen möchte.  Die Qualitätsmakler von Schick Immobilien in Berlin stehen Ihnen bei der Entscheidungsfindung gerne zur Seite.

Quelle: Zinshaus Report – Schick Immobilien

Warum Mehrfamilienhaus mit Makler verkaufen?

Für den Verkauf eines Mehrfamilienhauses erfolgreich über die Bühne bringen zu können, benötigt es viel Marktkenntnis und Erfahrung. Für die Qualitätsmakler von Schick Immobilien in Berlin, ist ein solcher Verkauf das tägliche Brot.

Bereits bei der Bewertung der Immobilie sind viel Know-how und Marktkenntnis erforderlich. Auch unterschätzen Eigentümer oft das Besorgen verkaufsrelevanter Unterlagen sowie den Umgang mit möglichen Investoren. Auch rechtliche Fallstricke, oder Energieangaben zum Gebäude und Energieausweis, führen gelegentlich zu Geldbußen oder sogar Rückabwicklungen von Immobilientransaktionen.

Für die Qualitätsmakler von Schick Immobilien aus Berlin sind solche Situationen alltäglich. Dadurch sind sie in der Lage sowohl verlässliche Verkehrswerte für eine Immobilie zu ermitteln als auch die notwendigen Unterlagen für den Verkauf des Zinshauses zu besorgen. Sie wissen, wo die Fehlerquellen des Immobilienverkaufs liegen und räumen diese problemlos aus. Damit sorgen die Qualitätsmakler von Schick Immobilien aus Berlin für einen zügigen und problemlosen Immobilienverkauf zu einem marktgerechten Preis.

Fazit

  • Mit einer Wohneigentumsquote von rund 17,4 Prozent ist Berlin unter den Metropolen in Deutschland und Europa die größte Mieterstadt. Ein Wohnhaus in Berlin oder Mietshäuser zu kaufen waren jedoch in der Vergangenheit unter anderem wegen der geringen Kaufkraft für die Mieter kaum eine Option.

  • Der Berliner Immobilienmarkt ist durch eine Reihe widersprüchlicher Entwicklungen gekennzeichnet.

  • Mehrfamilienhäuser oder auch Zinshäuser sind bei vielen Investoren besonders stark nachgefragt. Denn die vermietete Wohnimmobilie ist der sichere Hafen der Assetklassen.

  • Das Mehrfamilienhaus schützt durch die Vermietung mehrerer Einheiten besser vor Mietausfällen und kann auch bei veränderten Marktlagen immer noch gute Renditen erzielen. Zinshäuser lohnen sich deswegen sehr gut für kleinere, private Investoren und nicht nur für diejenigen, die schon ein großes Portfolio aufgebaut haben.

FAQ

Wie stellt sich die Marktposition für ein Mehrfamilienhaus in Berlin dar?


In Deutschland sind Mehrfamilienhäuser weit verbreitet. Fast ein Drittel der gesamten Wohnfläche besteht in den 16 Bundesländern aus Wohnflächen in Mehrfamilienhäusern (etwa 31 Prozent). Im Vergleich zu einer durchschnittlichen Wohneinheit sind Wohnungen in Mehrfamilienhäusern eher klein, dafür aber effizient aufgeteilt. Dieses gilt allerdings nicht für Wohnungen im gehobenen oder im Luxussegment.

In Berlin ist die Dichte von Mehrfamilienhäusern besonders hoch: Die Hauptstadt hat die größte Einwohnerdichte des gesamten Bundesgebiets, was nicht zuletzt an den Mehrfamilienhäusern liegt. Ein Mehrfamilienhaus in Berlin gehört zu den wohl beliebtesten Investitionsmöglichkeiten überhaupt. Wer ein Mehrfamilienhaus in Berlin verkaufen möchte, darf eine entsprechende Rendite erwarten – vorausgesetzt, der Marktpreis wird richtig eingeschätzt und ein passender Käufer gefunden. Angebot und Nachfrage im Bereich Mehrfamilienhäuser sind auch in Berlin beachtlich.

Welche Unterschiede zwischen Verkauf eines Mehrfamilienhauses und dem Verkauf einer Mietwohnung sind in Berlin zu beachten?

Der Verkauf eines Mehrfamilienhauses ist bei weitem komplexer. Es sind deutlich mehr Einzelfragen zu beantworten. So muss der Verkäufer unter anderem entscheiden, wie die Preisgestaltung erfolgen soll, ob zum Beispiel die Wohnungen im Souterrain ebenso hochpreisig angeboten werden können, wie das Penthouse auf dem Dach. Zudem ist es sinnvoll, an die zukünftigen Mieter zu denken: Welche Klientel kann hier einziehen, gibt es diese Art Mieter in der entsprechenden Gegend? Wo gibt es mögliche Reibungspunkte zwischen den Parteien?

Was ist vor dem Verkauf eines Mehrfamilienhauses in Berlin durchzuführen

Für Verkäufer ist es nicht immer ganz einfach, den wirklichen Zustand eines Objekts festzustellen. Dabei wird zunächst der Wert der Einnahmen und Ausgaben betrachtet. Ebenso wichtig ist der Quadratmeterpreis pro Wohnung innerhalb des Mehrfamilienhauses sowie die Eigenkapitalrendite. Generell gilt: Mehrfamilienhäuser sind teuer. Aus diesem Grund werden sich beim Verkauf weitaus weniger Interessenten melden als beispielsweise bei einer Wohnung.

Wie verhält es sich mit der Aufteilung eines Mehrfamilienhauses in Eigentumswohnungen in Berlin?

Es ist in der Regel besser, wenn man die einzelnen Wohneinheiten in Eigentumswohnungen wandeln kann – so wird das Haus insgesamt vom Preis her steigen. Dies ist aber nicht ohne weiteres möglich, sprich, es müssen einige Bedingungen erfüllt sein. So ist es erforderlich, dass das Bauamt eine sogenannte Abgeschlossenheitsbescheinigung ausstellt. Außerdem ist eine Teilungserklärung durch einen Notar zu beurkunden.

Die Objektprüfung: Unterlagen analysieren
Bevor Sie sich für das Investment in ein Mehrfamilienhaus entscheiden, bedarf es einer sorgfältigen Objektprüfung. Eine Vor-Ort-Besichtigung des Objekts ist dabei nicht der einzige...
mehr...

4. Juni 2021
Mehrfamilienhaus geerbt – was nun?
Wenn Erben erfahren, dass sie ein Mehrfamilienhaus geerbt haben, sorgt das anfangs für große Freude. Schließlich handelt es sich oft um ein beträchtliches Vermögen....
mehr...

21. Mai 2021
Mehrfamilienhaus verkaufen: Gute Vorbereitung sichert reibungslose Transaktion
Die Entscheidung ist gefallen: das Mehrfamilienhaus wird verkauft. Nun gilt es, den anstehenden Verkauf sorgfältig vorzubereiten, um eine lange Vermarktungsdauer und aufreibende Kommunikationszeiten zu...
mehr...

14. Mai 2021