Berliner Senat präsentiert Bündnis für Wohnungsbau

Newsletter Posts / Berlin - Nachrichten

Die angespannte Situation auf dem Wohnimmobilienmarkt veranlasste den Berliner Senat zur Schaffung eines Bündnisses mit den Bezirken, Genossenschaften, Immobilienunternehmen sowie Branchenverbänden, die Ende Juni die 22-seitige Vereinbarung unterzeichneten. Das Bündnis wolle 100.000 neue Wohnungen bis Ende 2016 schaffen, Genehmigungsverfahren maßgeblich erleichtern und Haushalte mit niedrigem Einkommen entlasten. Innerhalb von drei Jahren sollen entsprechende Bebauungspläne vorliegen, 740 Millionen Euro sind im Haushalt jeweils für 2022 und 2023 zur Förderung von Sozialwohnungen vorgesehen. Die großen Wohnungsunternehmen, unter anderem Vonovia, verpflichteten sich außerdem, 30 Prozent aller Wiedervermietungen an Mieter mit Wohnberechtigungsschein zu vergeben. Die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) geht davon aus, dass in den kommenden Monaten weitere Unterzeichner hinzukommen werden.

 

Sanierungs- und Neubauprojekt: denkmalgeschütztes Bestandsgebäude in Magdeburg
Immobilienangebote, Immobilienangebote, Immobilienangebote
Kaufpreis: 1.100.000 EUR zzgl. 7,14 % Käuferprovision (inkl. MwSt.) Grundstücksfläche: circa 2.000 m²
mehr...

2. Dezember 2022
Aufgeteilter Neubau von 1982 in Spitzenlage von Berlin-Wilmersdorf
Kaufpreis: 5.000.000 EUR zzgl. 7,14 % Käuferprovision (inkl. MwSt.) Vermietbare Fläche: 1.231 m² JNKM IST: 110.813 EUR
mehr...

2. Dezember 2022
Gepflegtes Mehrfamilienhaus mit ausgebautem Dachgeschoss in zentraler Berliner Wohnlage
Kaufpreis: 6.950.000 EUR zzgl. 7,14 % Käuferprovision (inkl. MwSt.) Vermietbare Fläche: 2.330 m² JNKM IST: 247.990 EUR
mehr...

2. Dezember 2022