Berliner Immobilienmarkt auf Stabilisierungskurs

Guides / Käufer

Überall Immobilienkrise? Fallende Preise, wenige Transaktionen? Nicht so in der Hauptstadt. Denn der Berliner Markt für Wohn- und Geschäftshäuser hat einen starken Jahresendspurt erlebt. Die Zahl der Kauffälle ist im vierten Quartal 2023 um rund 30 Prozent im Vergleich zum Vorquartal auf 184 gestiegen (Q3/2023: 142). Im ersten Quartal 2023 waren es nur 106 Kauffälle.

Vor allem beim Umsatz legte der Markt für Mehrfamilienhäuser ungewöhnlich stark zu. In Berlin erreichte dieser im vierten Quartal mit 1,1977 Milliarden Euro den höchsten Wert seit zwei Jahren, was im Vergleich zum vierten Quartal 2022 einer Steigerung von rund 48 Prozent entspricht. Verglichen mit dem dritten Quartal 2023 ist der Umsatz sogar um rund 120 Prozent gewachsen.

Neuer Zinshausmarktbericht Berlin erschienen

Diese Zahlen gehen aus dem aktuellen „Zinshausmarktbericht Berlin“ hervor, der auf Basis von Daten des Gutachterausschusses Berlin sowie eigenen Berechnungen von SCHICK IMMOBILIEN quartalsweise herausgegeben wird und kürzlich erschienen ist.

Haben Sie Interesse, alle Ergebnisse des aktuellen Zinshausmarktberichts für Q4/2023 zu erfahren? Dann folgen Sie diesem Link.

Doch wie sind diese Ergebnisse zu interpretieren? „Das hohe Transaktionsvolumen ist auch darauf zurückzuführen, dass es einige sehr große Verkäufe gab, die in die Bewertung einflossen. Im Unterschied zu den Quartalen zuvor ist das ein Zeichen, dass im Wohn- und Geschäftshausmarkt nicht mehr nur kleinere Objekte gehandelt werden, sondern wieder vermehrt größere Abschlüsse stattfinden“, so die Analyse von Jürgen Michael Schick.

Und die Kaufpreise? Auch dort gab es Ausschläge. Die durchschnittlichen Kaufpreise lagen im vierten Quartal 2023 bei ca. 2.282 Euro pro Quadratmeter für Wohn- und Geschäftshäuser. Damit stiegen die Preise um rund sechs Prozent im Vergleich zum dritten Quartal 2023. Die durchschnittlichen Quadratmeterpreise für Mietwohnhäuser sind durch die Großtransaktionen im vierten Quartal 2023 niedriger ausgefallen als in den Vorquartalen.

Ausblick auf 2024: Stabilisierung des Marktes

Und wie geht es weiter in diesem Jahr? Für das Transaktionsjahr 2024 am Berliner Wohn- und Geschäftshausmarkt erwartet Jürgen Michael Schick eine weitere Stabilisierung des Markts. Denn: Immobilieninvestoren haben die Attraktivität des Markts erkannt, was sich in den erhöhten Kauffällen für Berliner Wohn- und Geschäftshäuser zeigt. Verbunden mit den bereits gesunkenen Zinsen ergeben sich weitere Chancen für Käufer. Das wird den Markt weiter stabilisieren, so die Analyse von Jürgen Michael Schick.

Sind auch Sie am Kauf eines Berliner Zinshauses interessiert? Oder wollen Sie Ihre Immobilie bewerten lassen? Kommen Sie gern auf uns zu und vereinbaren Sie ein unverbindliches Informationsgespräch.

Drei Fragen an Selim Türksönmez
Eigentümer
Warum ist jetzt die richtige Zeit zu wachsen?Wir sehen in der aktuellen Marktdynamik, insbesondere im Wohn- und Geschäftshausmarkt, eine einzigartige Chance, Talente aus der...
mehr...

1. Februar 2024
Finanzierung 2024 – verhalten optimistisch
Käufer
Viele Immobilienmanager, Bauherren und private Immobilienkäufer stehen momentan vor den gleichen Schlüsselfragen: Wie geht es 2024 weiter am Markt? Lohnt sich genau jetzt ein...
mehr...

1. Februar 2024
Drei Fragen an Sebastian Manz
Eigentümer
Gibt es Anzeichen dafür, dass die Stabilisierung des Marktes von Dauer ist, oder könnte es in naher Zukunft wieder zu Preisschwankungen kommen?Die Marktdaten deuten...
mehr...

7. November 2023