Finanzierung 2024 – verhalten optimistisch

Guides / Käufer

Viele Immobilienmanager, Bauherren und private Immobilienkäufer stehen momentan vor den gleichen Schlüsselfragen: Wie geht es 2024 weiter am Markt? Lohnt sich genau jetzt ein Investment? Oder ist Abwarten die bessere Option? Mit Blick auf die derzeitigen Baufinanzierungskosten scheint man diese Fragen bereits heute beantworten zu können, zumindest zum Teil.

Ein Anhaltspunkt: Zuletzt sind die Zinsen deutlich gesunken, und auch für die kommenden Monate ist nicht mit einem großen Anstieg zu rechnen. Schick Immobilien rechnet somit eher mit Seitwärtsbewegungen bei den Finanzierungskosten. Eine leichte Volatilität wie in den letzten Tagen werden wir aber auch in diesem Jahr erleben. Zudem gilt: Der Zenit scheint überschritten. Zu erkennen war diese Tendenz bereits in den vergangenen Monaten, denn der Rückgang der Baufinanzierungskosten ist bereits heute spürbar. Sie haben sich aktuell im Vergleich zum Herbst 2023 um 40 bis 60 Basispunkte reduziert.

Gerne informieren wir Sie im vertraulichen Gespräch über die Entwicklungen am Zinsmarkt und die möglichen Auswirkungen auf Ihre persönlichen Pläne.

Doch was bedeutet diese Entwicklung für den Markt und die Transaktionsaktivitäten?
Unserer Meinung nach ist durch die tendenziell sinkenden Zinsen eine Belebung des Transaktionsmarktes zu erwarten. Gerade der Jahresbeginn 2024 scheint sich aus Käufersicht als ein spannender Zeitpunkt mit gesunkenen Zinsen und zahlreichen attraktiven Objektangeboten zu entpuppen. Denn beides, sowohl die Zinsanpassung als auch die gefallenen Preise, sorgen im Zusammenspiel mit einer hohen Auswahl an Objekten für eine gestiegene Erschwinglichkeit.

Wenn auch Sie in den kommenden Monaten eine Transaktion planen, stehen wir Ihnen als erfahrener und kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme, wenn es um den Kauf oder Verkauf eines Objekts oder die Bewertung Ihrer Immobilie geht.

Und der Leitzins?
Wir rechnen damit, dass der Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB) im zweiten Halbjahr 2024 leicht sinken wird, auch wenn der Zielwert von zwei Prozent Inflation noch nicht erreicht ist. Das wäre ein positives Vorzeichen für den Immobilienmarkt in diesem Jahr. Die hohe Inflationsrate in der Europäischen Union sorgte im Jahr 2022 für ein Ende der Nullzinspolitik der EZB. Die sukzessiv steile Erhöhung des Leitzinses durch die EZB – bis auf aktuell 4,5 Prozent – hat allerdings gemeinsam mit anderen Faktoren zu einem Einbruch des Neubaus sowie des Transaktionsvolumens am Immobilienmarkt geführt. Jetzt gibt es gute Gründe, eine Absenkung des Leitzinses noch für dieses Jahr zu erwarten.

 Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns telefonisch oder über unsere Homepage. https://schick-immobilien.de/ 

Wohninvestment-Barometer (01/2024)
Käufer
„Das Vertrauen in den Immobilienmarkt steigt wieder und die Investitionschancen nehmen zu. In unserem aktuellen Wohninvestment-Barometer (01/2024) erhalten Sie einen exklusiven Einblick in die...
mehr...

3. Juni 2024
Energetische Sanierung im Wohngebäudesektor im Fokus
Eigentümer
„Energetische Sanierung“ – ein großer, klangvoller Begriff. Beschäftigt man sich mit dieser Materie, fällt schnell auf: Die Umsetzung energetischer Sanierungsmaßnahmen im Wohngebäudebereich ist im...
mehr...

18. März 2024
Drei Fragen an Dr. Andreas Baltrusch
Eigentümer
Wie können Immobilieneigentümer sich effektiv auf zukünftige Entwicklungen und regulatorische Änderungen im Bereich der energetischen Sanierung vorbereiten, insbesondere im Hinblick auf absehbare Trends und...
mehr...

18. März 2024