Wie erfahrene Investoren mit der Bauflation umgehen

Guides / Käufer

Die Verteuerung in der Bauwirtschaft fordert selbst erfahrene Investoren und Projektentwickler heraus. Neubauprojekte und Sanierungen von Bestandsimmobilien belasten die Rentabilität. Trotzdem sind auch Chancen erkennbar.

Wer in diesen Tagen baut, ist vielen Herausforderungen ausgesetzt. Nicht nur Inflation und gestiegene Materialpreise verursachen Preisdruck, es fehlt auch an Personal und Lieferketten verlangsamen sich.

Das hat nach einer Umfrage des ifo Institut München zu einer Stornierungswelle im Wohnungsneubau geführt. Im vergangenen August hat mehr als jeder zehnte Bauherr (11,6 Prozent der Wohnungsbauunternehmen) seinen Auftrag zurückgezogen. Als Gründe dafür nennen die Bauunternehmen unter anderem auch gekürzte staatliche Zuschüsse.

Gleichwohl liegen im Bau und in der Sanierung von Immobilien auch Chancen. Denn neuer und energetischer erneuerter Wohnraum sind weiterhin gefragt, vor allem von Mietern.

Sie spielen mit dem Gedanken Ihre Immobilie zu verkaufen?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf –
wir kümmern uns um den Verkauf Ihrer Anlageimmobilie!

Ausgelöst durch die Energiekrise ist es bei der Käufergruppe zu einem Nachfragerückgang gekommen. Menschen, die sich eigentlich den Wunsch vom Eigenheim verwirklichen wollten, wenden sich wieder vermehrt Mietimmobilien zu, weil Finanzierungen scheitern, das nötige Eigenkapital fehlt oder gespart wird. Das wird dafür sorgen, dass die Mieten weiter stark steigen werden.

Die Situation der vergangenen Jahre, in der die Kaufpreise stärker gestiegen sind als die Mieten, kehrt sich auch nach den Einschätzungen von Immobilienexperten um.

Gestiegene Kosten kompensieren

Die gestiegenen Kosten beim Bau und niedrigere Beleihungsausläufe der Banken sorgen dafür, dass Investoren mehr Eigenkapital einsetzen müssen. Da zudem weitere Zinsanstiege zu erwarten sind, ist eine Finanzierung zum jetzigen Zeitpunkt aber noch vergleichsweise günstig und kann, zumindest was die Liquiditätsplanung von Projekten betrifft, über Laufzeitanpassungen noch gut gesteuert werden.

Sanierung

Bei der Frage, ob jetzt der richtige Zeitpunkt für umfangreiche Sanierung ist, gibt es kein richtig oder falsch. Es kommt auf den Investorentyp an. Einsteigern würden wir von MICHAEL SCHICK IMMOBILIEN von diesem komplexen Vorhaben eher abraten. Ihnen empfehlen wir andere Einstiegsmöglichkeiten.

Für erfahrene Projektentwickler kann die Sanierung ein geeignetes Mittel sein, um beispielsweise in Bestandsimmobilien Heizungssysteme zu optimieren oder über eine zu errichtende Photovoltaik-Anlage Mieterstrom anbieten zu können. Nach gründlicher Sanierung und bei Neuvermietung lassen sich auf diese Weise Nettokaltmieten optimieren. Mieter können durch Einsparungen bei den Nebenkosten teilweise entlastet werden. Wir von MICHAEL SCHICK IMMOBILIEN stehen Ihnen hierzu mit unserer langjährigen Erfahrung und unserer Expertise mit Rat und Tat zur Seite.

Sie möchten in Mehrfamilienhäuser investieren?

Lesen Sie mehr über die aktuelle Marktentwicklung für Zinshäuser im aktuellen Zinshaus Marktbericht von Schick Immobilien!

Neubau

Projektentwickler können in der aktuellen Situation die Bedürfnisse am Markt schon bei der Planung berücksichtigen. In den letzten Jahren ist der Leistungsumfang der Standards in den Baubeschreibungen deutlich gestiegen. Käufer erhalten höhere und nachhaltigere Qualität in der Bausubstanz. Zudem entstehen Assetklassen, die die ESG– und ENEV-Vorgaben von morgen erfüllen. Darüber hinaus können sich Investoren so vor künftigen Sanierungszwängen schützen.

Möchten Sie jetzt Ihr Portfolio für die kommende Dekade richtig aufstellen, suchen Sie Unterstützung bei der passenden Finanzierung oder möchten Sie wissen, wo sich ein Investment lohnt? Kontaktieren Sie uns! Wir beraten Sie gern.

 

Foto: © Iurii/Depositphotos.com

Vermögensverwaltende GmbH: Was sie ist und wann sie sinnvoll ist
Test
Wer sich für das Investieren in Immobilien interessiert, kommt zwangsläufig mit dem Begriff der vermögensverwaltenden GmbH in Kontakt – oft im Zusammenhang mit dem...
mehr...

28. Februar 2023
Wie wird das Immobilienjahr 2023?
Käufer, Käufer
Von Jürgen Michael Schick Verbunden mit den besten Wünschen für ein gesundes, zufriedenes und erfüllendes Jahr 2023 möchte ich mit Ihnen einen Blick auf...
mehr...

30. Januar 2023
Drei Fragen an Jürgen Michael Schick – Marktprognose 2023
Was können wir 2023 auf dem Immobilienmarkt erwarten? Jürgen Michael Schick: 2023 wird von Chancen geprägt sein. Diese resultieren vor allem daraus, dass die Wohnungsbauproduktivität...
mehr...

27. Januar 2023